"First Class Parken“ am Düsseldorfer Airport: Günstig, terminalnah, schnell und sicher – dank modernster Robotertechnik 2.0

Beim neuen „First Class Parken“ am Düsseldorfer Airport übernehmen zwei Roboter das Parken. Günstig. Schnell. Terminalnah. Millimetergenau. Das neue Parksegment wird von der SITA Airport IT GmbH unter der bekannten Marke „Parkvogel“ in einem gesonderten Bereich im Parkhaus P3 angeboten. Dahinter steckt modernste Technik: die überarbeitete Generation 2.0 des modernen Roboterparkens. Das System läuft jetzt noch stabiler, schneller und komfortabler. Nur wenige Minuten nach Abgabe des Fahrzeugs ist der Passagier schon im Terminal beim Check-In.

Das Einparken wird dank innovativer Technik zum Kinderspiel. Der Fluggast reserviert sich über ein Online-Buchungssystem (www.parkvogel.de oder parken.dus.com) im Vorfeld seiner Reise einen Parkplatz. Im unteren Bereich des terminalnahen Parkhauses P3 befinden sich sechs futuristisch anmutende Übergabeboxen, in die die Parkkunden ihr Auto einfach und bequem abstellen können. Über einen Touchscreen gibt der Parkkunde seine Flugdaten ein und das Auto wird autonom aus der Übergabebox in den Parkbereich transportiert. Aussteigen, Gepäck aus dem Kofferraum holen, einchecken und abheben. Der Parkvorgang erfolgt automatisiert durch neueste Robotertechnik im hinteren Teil des Parkhauses. Am Ende der Reise steht das Fahrzeug dann wieder pünktlich zur Abholung in der Übergabebox bereit. Eine deutliche Zeitersparnis und ein komfortableres Parkerlebnis zeichnen das „First Class Parken“ aus.

 

 

 

Und so geht's:

  1. Der Kunde reserviert online einen Parkplatz. Bei der Buchung werden Flugnummer und Kfz-Kennzeichen angegeben.
  2. Vor dem Abflug stellt der Kunde seinen Wagen in der Übergabebox ab, wo das Fahrzeug per Laserscan vermessen wird.
  3. Der Kunde erhält nun entweder eine Parkkarte oder schließt den Parkvogang mittels der zum System gehörigen Smartphone-App ab.
  4. Nun kommt Ray ins Spiel: der fahrerlose und flexibel größenverstellbare Roboter fährt zur Übergabebox und hebt den Wagen heraus.
  5. Der Computer sucht nun eine passende Parklücke und gibt diese Information an Ray weiter, der den Wagen zum Ziel transportiert und passgenau abstellt.
  6. Pünktlich zur Rückkehr des Fahrers, bringt Ray das Fahrzeug wieder in die Übergabebox.